Arbeitslosengeld: Identitätsprüfung jetzt auch online möglich

Das Selfie-Ident-Verfahren per Handy macht es möglich

Von Freitag an können sich in Nordrhein-Westfalen Kundinnen und Kunden der Agenturen für Arbeit für ihre Arbeitslosmeldung online identifizieren. Dies ersetzt einen persönlichen Termin in der Arbeitsagentur.

Seit Mitte März haben sich in NRW rund 164.000 Menschen online oder telefonisch aus ihrer Erwerbstätigkeit arbeitslos gemeldet, ohne dabei die gesetzlich vorgeschriebene Identitätsprüfung vor Ort in der Agentur durchführen zu können. Diese Identitätsprüfung kann nun auch online nachgeholt werden, damit durch den Nachweis der Identität weiterhin der Anspruch auf Arbeitslosengeld bestehen bleibt.

„Für uns ist es wichtig, dass unsere Kundinnen und Kunden sich schnell und unkompliziert ausweisen können“, sagte Torsten Withake, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW. „Wir freuen uns daher, dass nun auch in NRW die Möglichkeit besteht, sich online zu identifizieren. Die Teilnahme an dem Verfahren ‚Selfie Ident‘ ist absolut freiwillig. Wer es nicht nutzen möchte, für den besteht selbstverständlich das Angebot, zu einem persönlichen Termin in die Agentur für Arbeit zu kommen.“

Das Angebot, die gesetzlich geforderte Identifikation mittels eines Online-Verfahrens über Handy oder Tablet nachzuholen, gilt erst einmal bis zum 30. September 2020. 

„Wer sich dafür entscheidet, kann sich zu einem Zeitpunkt seiner Wahl und ohne persönliches Erscheinen in einer Agentur für Arbeit ausweisen“, sagte Withake. „Das Verfahren, das wir dazu nutzen, ist zudem absolut sicher. Der Schutz der persönlichen Daten unserer Kundinnen und Kunden hat für uns selbstverständlich allerhöchste Priorität.“

Alle Kundinnen und Kunden, die sich noch ausweisen müssen, erhalten bis Ende des Monats ein Schreiben, in dem ihnen die Nutzung des Selfie-Ident-Verfahrens angeboten und erklärt wird. Das Schreiben enthält einen QR-Code, über den das Login zum Selfie-Ident-Verfahren erfolgt.

Das Angebot, am Selfie-Ident-Verfahren teilzunehmen, ist freiwillig. Sollten sich Kundinnen und Kunden dagegen entscheiden, erhalten sie zu einem späteren Zeitpunkt ein Anschreiben mit der Einladung zu einem Termin, um sich persönlich in ihrer Agentur für Arbeit zu identifizieren.

Für die Online-Identifizierung brauchen die Kundinnen und Kunden drei Dinge:

  • erstens ein App-fähiges Gerät mit Kamera (Smartphone, Tablet)
  • zweitens eine stabile Internetverbindung 
  • drittens ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) mit holographischem Merkmal.

Über den QR-Code im Kundenanschreiben bzw. durch Aufruf der im Schreiben benannten Internetseite erhalten Kundinnen und Kunden, die die Online-Technik nutzen wollen, alle weiteren wichtigen Informationen zum Verfahren.

Die Bundesagentur für Arbeit garantiert gemeinsam mit dem Partnerunternehmen die sichere Verarbeitung der personenbezogenen Daten. Kooperationspartner ist das Hamburger Unternehmen Nect GmbH. Informationen zum Datenschutz des Kooperationspartner und auch zum Ablauf des Selfie-Ident-Verfahrens sind unter https://nect.com/products/ zu finden.

Vor seiner bundesweiten Einführung bis Ende Juli wurde das Selfie-Ident-Verfahren seit dem 17. Juni 2020 in den Pilot-Arbeitsagenturen Leipzig und München getestet. Von 30.000 angeschriebenen Kunden haben dort schon in der ersten Woche über 5.000 die Möglichkeit der Online-Identifizierung genutzt.

Logo Agentur fuer Arbeit